Zum Inhalt springen
Unsere Konzeption

 

 

Profilbild der Kindertagesstätte St. Martin 

In der täglichen Arbeit mit unseren Kindern tragen wir mit unserem Profilbild dazu bei, die Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten zu erziehen, damit sie Verantwortung für sich, ihre Mitmenschen und die Umwelt übernehmen können. Wir berücksichtigen die Lebenssituation von Kindern und Familien. Dabei erkennen individuelle Bedürfnisse und Fähigkeiten von Kindern, nehmen diese an und fördern die Kinder ihren Anlagen entsprechend. Kinder, die unseren Kindergarten besuchen, sollen sich sicher und geborgen fühlen um aktiv lernen und sich positiv entwickeln zu können. Ganzheitliches Lernen hat einen großen Stellenwert in unserem Kindergarten. In unserer Einrichtung achten wir die Rechte von Kinder, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind. Das pädagogische Personal in unserem Kindergarten sieht Bildung als einen lebenslangen Prozess und weiß um die Wichtigkeit der frühen Bildung. Alle Mitarbeiter zeigen sehr großes Engagement und Mitverantwortung, außerdem nehmen sie regelmäßig an Fortbildungen teil, um sich weiter zu entwickeln. Unser pädagogisches Personal zeigt ein hohes Maß an Kollegialität und reflektiert seine Arbeit im Gruppenteam und im Gesasmtteam. Sehr wichtig ist uns eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern, wir gehen partnerschaftlich mit ihnen um und schätzen sie als Experten ihrer Kinder. Wir unterstützen mit unserer fachlichen Qualifikation die Kompetenzen von Eltern.  

 

Pädagogische Arbeit

Grundlage der pädagogischen Arbeit ist das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) und die dazu gehörige Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG). Darin enthalten ist der Bayerische Bildungs -und Erziehungsplan für Kinder in Kindertageseinrichtungen bis zur Einschulung. Dieser wurde vom Bayerischen Staatsministerium für für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen und dem Staatsinstitut für Frühpädagogik in München entwickelt. Weitere Angaben dazu finden Sie unter  www.stmas.bayern.de und www.ipf.bayern.de.  

 

 

ICHDUWELT – FÄHIGKEIT

 

ICHFähigkeit, Selbstkompetenz, d.h. die Fähigkeit, für sich selbst verantworltich handeln und sein Leben autonom gestalten zu können.

DUFähgikeit, Sozialkompetenz, bedeutet die Bewältigung des sozialen Lebens in Gruppe, Gesellschaft, Familie und Ehe.

WELTFähigkeit, Sachkompetenz, d.h. Zurechtkommen mit der Sachwelt, urteils- und handlungsfähig mit dieser umgehen können.  

 

In der pädagogischen Arbeit mit den Kindern setzen wir diese Kompetenzen folgendermaßen um:  

 

ICH – Fähigkeit (Selbstkompetenz)

Wir stärken das Selbstbewusstsein von Kindern, ebenso sollen sie ein Selbstwertgefühl entwickeln. Durch unsere Wertschätzung und Akzeptanz der individuellen Persönlichkeit, werden die Kinder widerstandsfähig für die Anforderungen des Lebens. Uns ist es wichtig, dass Kinder die Möglichkeit haben, ihre Wünsche und Bedürfnisse wahr zu nehmen und zu äußern und sich an der Gestaltung des Kindergartenalltags beteiligen.  

Wir fördern die Sprachkompetenz der Kinder in vielfältiger Weise, da sie die Schlüsselqualifikation ist für die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben.  

Uns ist es ein großes Anliegen die Kinder im gesundheitlichen Bereich zu fördern. Sie sollen ihren Körper achten und verantwortungsvoll mit ihm umgehen. Wir achten auf gesunde Ernährung und viel Bewegung, sowohl im Haus als auch im Freien.

 

DU – Fähigkeit ( Sozialkompetenz)

Wir vermitteln den Kindern Offenheit und Wertschätzung, gegenseitiger Respekt und Empathie ist uns sehr wichtig. Die Kinder erleben, dass es in einer Gruppe verschieden Persönlichkeiten gibt. Wir befähigen sie, hilfsbereit und rücksichtsvoll miteinander umzugehen und andere Gruppenmitglieder in ihrer Individualität anzunehmen. Wir unterstützen Kinder bei der Bewältigung von Konflikten und bieten ihnen Hilfestellung und Lösungsmöglichkeiten an, damit sie zukünftig in der Lage sind, diese alleine und ohne Hilfe zu lösen.Die Kinder erfahren täglich, dass in einer Gemeinschaft unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen und nur durch Kompromissbereitschaft ein harmonisches Zusammenleben möglich ist. Hierbei erhalten die Kinder von uns Unterstützung und Hilfe.Wir nehmen Befindlichkeiten, Gefühle und Stimmungen von Kindern wahr und bieten ihnen Möglichkeiten, diese zu erkennen und zu benennen. Auch unangenehme Gefühle sollen zugelassen und bewältigt werden.  

 

WELT – Fähigkeit

Als katholischer Kindergarten feiern wir mit den Kindern die religiösen Feste des Jahreskreises. Die Kinder erleben elementare Inhalte und Formen des christlichen Glaubens und erhalten nach christlichen Grundsätzen eine positive Einstellung zum Leben. Die Kinder lernen andere Kulturkreise und Religionen, deren Sitten, Bräuche und Rituale kennen.  

Wir unterstützen die Kinder darin, mit der Natur und der Umwelt wertschätzend umzugehen, sie bewusst zu erfahren, zu erleben, zu entdecken und zu erforschen. Die Kinder sollen erfahren dass jeder Mensch für eine saubere Umwelt verantwortlich ist.  

Wir fördern die Kinder in verschiedenster Weise im mathematischen Bereich, im naturwissenschaftlich/technischen Bereich. Diese Bereiche sind in unserer Wissensgesellschaft von großer Bedeutung. Wir vermitteln den Kindern in diesen Bereichen spielerisch ein Grundverständnis. Durch Forschen und Entdecken sollen die Kinder neugierig gemacht werden.  

Die asthetisch, künstlerische Erziehung ist für uns auch ein sehr wichtiger Bereich, die Kinder sollen sich dabei frei entfalten können und ihre Ideen umsetzen und verwirklichen können. Die Kinder sollen angeregt werden, sich in ihrem Gestalten zu äußern und somit ihre Welt den Erwachsenen mitteilen. Dieses bildhafte Äußern ist Basis für gestalterische und handwerkliche Fähigkeiten. Außerdem fördern wir die Kinder im musikalischen Bereich. Kinder sind von Musik und Klängen begeistert und zeigen Freude daran. Wir machen Musik für die Kinder vielseitig erlebbar. Musik soll die Kinder emotional stärken und ausgleichend wirken. Ebenso haben die Kinder die Möglichkeit Gefühle, Gedanken und Stimmungen auszudrücken.

 

Religionspädagogische Arbeit

Als Einrichtung in kirchlicher Trägerschaft ist es uns ein Anliegen, den Kindern christliche Werte und Inhalte zu vermitteln. Dabei orientieren wir uns an den großen Festen des christlichen Glaubens und an der biblischen Botschaft. Die kindgemäße Beschäftigung mit dem Glauben will die Persönlichkeit des Kindes fördern und stärken, weil wir überzeugt sind, dass Gott jeden Menschen als sein Abbild mit Freiheit begabt hat, die es in Eigen- und Selbstverantwortung zu gestalten gilt. Andere religiöse Prägungen und Auffassungen der Kinder sowie der Eltern respektieren und achten wir. Zugleich erwarten wir aber von den Eltern die Offenheit, dass ihre Kinder in unserer Einrichtung mit der christlichen Botschaft in Berührung kommen.