Zum Inhalt springen
Pfarrgemeinderat

Im Februar 2018 wurde der Pfarrgemeinderat neu gewählt. Wir bedanken uns beim vorigen Pfarrgemeinderat für die geleistet Arbeit und wünschen dem neuen Team alles Gute für die kommenden vier Jahre. Hier die Mitglieder des neuen Teams (in alphabetischer Reihenfolge der Vornamen):

Andrea Orner                Vorstand

Andrea Zuckriegl-Popp   Vorstand

Andreas Beutmüller

Barbara Nassel

Birgit Schlachter

Eva Glatthaar

Gabi Jall                       2. Vorsitzende

Mario Kugler

Martin Graefen

Monika Beltinger           Vorstand

Rico Käppler

Sabine Hoffmann

Sandra Reichle

Dr. Ursula Uhlich               1. Vorsitzende

Valentin Schlattinger

Walter Sporer

Wolfgang Kibler

 

 

Pfarrgemeinderat St. Franziskus - Roter Faden für die gemeinsame Arbeit

 

         Stand 17.09.2018

        Um zu wissen wohin wir wollen, müssen wir erst sehen, wo wir gerade stehen. Wir haben versucht, zunächst dem Geist von Franziskus auf die Spur zu kommen.

        Was zeichnet die Franziskusgemeinde aus?

        Angefangen von der Grundidee des Kirchenraumes, ein lebendiges Miteinander im Gottesdienst feiern zu können und Platz für Bewegung, Leben und Gemeinschaf zu ermöglichen, bis hin zu den unterschiedlichen Liturgieformen, die diese Lebendigkeit und Zusammengehörigkeit unterstützen und spürbar machen, ist unsere Kirchengemeinde vonjeher nach vorn gerichtet, in vielen Dingen liberaler im Denken und bereit auch unkonventionelle Wege auszuprobieren. Besonders wichtig ist uns dabei:

*        Mensch sein dürfen, spontan sein können, „Lockerheit“ gerade auch  im Rahmen der geregelten Riten

*        Einen wertschätzenden Umgang miteinander leben, sich in der Gemeinde "zu Hause" fühlen zu können und Kritik als Chance nutzen.

*        Eine lebendige Willkommenskultur für Neugierige und Interessierte fördern, insbesondere neue Gemeindemitglieder herzlich empfangen

 

Solch eine lebendige Gemeinschaft soll im und außerhalb des Gottesdienstes spürbar werden und uns gegenseitig befruchten und bereichern.

Selbstkritisches Hinterfragen und aktive Auseinandersetzung mit bestehenden Strukturen und eingeübten Bräuchen kann zu neuer Bewegung führen. Bewegung ist der Schlüssel zum Vorankommen.

 

 

 

 

 

Was heißt das für den PGR?

Um den „Franziskus-Spirit“ voranzubringen wird der PGR weiterhin an den unterschiedlichen Liturgieformen und zeitgemäßem Liedgut festhalten.

Ebenso wird der PGR die ökumenischen Bestrebungen in der Gemeinde fortführen und weiter ausbauen.

 

Einen Großteil unserer aktiven Gemeinde machen unsere Senioren aus. Deren Bedürfnisse sollen Berücksichtigung finden.

Auch der Jugend in Franziskus wird mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht werden. Es soll in diesem Bereich wieder mehr Kommunikation stattfinden um zu erfahren, was die Jugendlichen in Franziskus hält und was sie vermissen. Der Jugend soll Raum gegeben werden, sich zu entfalten.

Den Austausch mit unserer Kindertagesstätte wollen wir ebenfalls intensiv pflegen.  weiterhin sollen die vielfältigen Arbeitskreise in Franziskus, die die unterschiedlichen Bereiche der Gemeinde mit Leben füllen und stets bemüht sind ihr Bestes zu geben, Wertschätzung und Unterstützung erfahren.

        Dabei ist eine engere Vernetzung der AKs wichtig, um voneinander zu profitieren. Einbringen möchten wir uns mit unseren Stärken auch in die Pfarreiengemeinschaft: Denn gemeinsam gehen viele Dinge leichter! Entscheidend ist für uns:

Der PGR will in den nächsten vier Jahren an diesem Geist von Franziskus festhalten, diesen vorantreiben und spürbar machen und somit für eine wachsende und lebendige Gemeinde sorgen.

Namen, Namen, Name
 
 
Qoute Image